Rollbare Schutzeinhausung auf der Berliner Brücke in DuisburgFahrwagen

Die perfekte Alternative zu herkömmlichen Gerüsten. Vor allem dann, wenn bestimmte Punkte mit herkömmlichen Gerüsten nicht erreichbar sind, eignet sich der Einsatz eines Fahrwagens. Dank dieses Geräts wird ein Standgerüst nicht mehr benötigt. Hier fangen auch bereits die Vorteile an. Denn dank des Fahrwagens spielen Verteilungen von Gewicht, wie Sie bei Stahlgerüsten entschieden auf das Bauwerk einwirken können, keine Rolle.

Dabei können solche Geräte ganz einfach auch als Brückenfahrwagen genutzt werden. So lassen sich diese für die Arbeit bei der Inspektion von Brücken und vielem mehr einsetzen. Vor allem die Montage geht dabei besonders leicht von der Hand. Anstelle eines teuren Hängegerüstes bietet der Fahrwagen eine zeitlich komfortable und günstige Möglichkeit, um die Baumaßnahmen oder Inspektionen ausführen zu können. In Ihrer Bauweise verfügen diese Konstruktionen über ein geringes Gewicht. Jedoch fällt dabei auch die Aufnahmekapazität von Gewicht geringer aus als bei herkömmlichen Gerüsten. Daher sollte bereits von Anbeginn genau geschaut werden, wozu solch ein Gerät eingesetzt werden soll.

Schnell und effizient am Einsatzort

Fahrwagen bieten eine schnelle und effiziente Lösung. Wer auf eine gesicherte Herangehensweise setzen möchte, hält sich nicht nur an die Vorschriften des Handwerks, sondern schaut auch auf Qualität. Ein solches Konstrukt sollte daher nicht im Eigenversuch gebaut werden. Stattdessen erlauben professionelle Geräte einen optimalen Einsatz, der sich in einer Vielzahl von Situation mehr als Vorteilhaft beim Gerüstbau erweist. Der Fahrwagen kann daher bei Sanierungen einer großen Anzahl unterschiedlicher Objekte zum Einsatz kommen. Dazu zählen Häuser oder Brücken sowie Mauern und Wände. Vor allem bei zeitlichen Fragen bietet der Fahrwagen genau die richtige Lösung. Wo bei herkömmlichen Gerüsten auf eine Auf- und Abbauzeit geachtet werden muss, fällt diese Arbeitszeit bei diesen Gerüsten weg. Stattdessen bietet dieser einen flexiblen Einsatz und eine schnelle Aufstellung sowie einen noch effizienteren Abtransport. Das macht den Fahrwagen zur idealen Alternative, wenn es um das Handwerk des Gerüstbaus gehen soll. Bei dieser Möglichkeit wird Zeit eingespart und letztlich auch Geld.

Hohe Qualität macht die Konstruktion zu einer beliebten Lösung

Der Einsatz eines Fahrwagens kann in ganz Deutschland erfolgen. Hier wird auf eine lange Erfahrung mit diesem Gerät gesetzt, welches bereits bei einer großen Anzahl verschiedener Arbeiten eingesetzt wurde. Egal ob für Farbarbeiten oder für das Entfernen von Pflanzen an Gemäuern sowie die Verlegung von Rohren, in all diesen Fällen bieten sich die Eigenschaften eines Fahrwagens an. Außerdem kann mit dem Fahrwagen die Sicherheit von Mitarbeitern gewährleistet werden, die durch improvisierte Konstruktionen nicht möglich ist. Die hohe Qualität und die robuste Verarbeitung sind wichtige Punkte, die nicht vergessen werden dürfen. So kommt der Fahrwagen in vielen Bundesländern erfolgreich zum Einsatz und verfügt über eine hohe Anzahl positiver Kundenrezensionen. Verwechselt werden sollte der Fahrwagen allerdings nicht mit einem Rollgerüst.

Dies sind zwei unterschiedliche Geräte. Das Rollgerüst ist aus Aluminium konstruiert, die Fahrwagen bestehen jedoch aus Stahl. Zudem besitzen Rollgerüste eine Standhöhe von bis zu über zehn Metern, der Fahrwagen hingegen wurde als Hängegerüst konstruiert und wird daher oftmals zu der Bearbeitung von Untersichten an Brücken eingesetzt um Zeit einzusparen. Nach unten hin ist diese Konstruktion als Hängegerüst konzipiert. Auf der Oberseite verfügt die Anfertigung jedoch über fahrbare Rollen.