Rollbare Schutzeinhausung auf der Berliner Brücke in DuisburgFahrgerüste

Gerüste sind aus unserem Leben nicht wegzudenken. Sie werden unter anderem benötigt, um Häuser und andere Bauwerke zu errichten und diese zu reinigen, zu warten und zu pflegen. Aufgrund der großen Zahl an Einsatzgebieten gibt es auch verschiedenste Größen und Arten von Gerüsten. Jede Aufgabe verlangt einen ganz speziellen Typ, daher sind manche Gerüste für bestimmte Aufgaben besser geeignet als andere. Ein sehr spezielles Gerüst ist das Fahrgerüst. Dieses wird auch als Rollgerüst bezeichnet und ist ein Sammelbegriff für unterschiedliche Gerüste, die nicht ortsgebunden aufgestellt werden.

Aufbau eines Fahrgerüsts

Diese Gerüste können beispielsweise flächig ausgelegt werden oder schmal und langgezogen sein, um einem Fassadengerüst zu entsprechen. In der Regel sind Fahrgerüste aus Aluminium gefertigt. Aluminium ist sehr leicht und trotzdem extrem robust und belastbar. Zudem rostet es nicht und ist daher auch bei nassem Wetter perfekt einsetzbar – und das, ohne dass zusätzliche Kosten für die Wartung und Vorbeugung anfallen.
Auch die Tatsache, dass die Gerüste aus Rohren bestehen, statt aus massiven Stangen, ist vorteilhaft. Rohre sind zwar innen hohl und deutlich leichter, jedoch haben sie im Hinblick auf die Statik deutliche Vorteile und sind im Endeffekt die stabilere Variante. Ein weiterer Vorteil ist die Ersparnis. Während man für die Herstellung einer Stange viel Aluminium benötig, genügt bei Rohren ein Minimum des wertvollen Rohstoffes.
Die Zwischenböden der Rollgerüste bestehen aus Holz oder Sperrholzplatten. Zum gefahrlosen Aufstieg der Arbeiter sind Aussparungen in den Böden angebracht. Damit der Durchstieg sicher ist und das Holz nicht reißt oder splittert, sind die Durchstiegsöffnungen mit Aluminium gerahmt. Somit wird ein unnötiges Verletzungsrisiko vermieden. Für den Aufstieg sind an den Durchstiegen Aluminiumleitern angebracht.
Das wichtigste Merkmal sind jedoch die namensgebenden Rollen. Diese ermöglichen es, das Gerüst relativ einfach an einen anderen Ort zu bewegen. Hierzu muss es nicht extra zerlegt und am neuen Bestimmungsort wieder aufgebaut werden. Die Rollen müssen aus Sicherheitsgründen unbedingt mit Feststellbremsen ausgestattet sein, um ein unerwartetes losrollen auszuschließen!

Vorteile eines Fahrgerüsts

Die Einsatzmöglichkeiten für Fahrgerüste sind vielfältig. An Gebäuden angebracht sind sie für verschiedene Fassaden- und Pflegearbeiten sehr nützlich. Rollgerüste helfen bei verschiedensten Fassadenarbeiten, die kontinuierlich über die gesamte Fassade hinweg durchgeführt werden müssen. Dazu zählen unter anderem das Verputzen, das Streichen oder das Verschalen. Auch Reinigungsarbeiten sind mit Fahrgerüsten wesentlich einfacher zu bewerkstelligen. Hier können die Fassade oder die Fenster gesäubert werden. Die kontinuierliche Räumung von Verschmutzungen aus Regenrinnen wird durch den Einsatz von Rollgerüsten ebenfalls wesentlich vereinfacht.
Wer sich für ein Fahrgerüst entscheidet, der kommt mit einem deutlich kleineren Gerüst aus. Denn es ist mobil und kann daher nacheinander die ganze Breite einer Fassade abdecken. Zudem ist die Arbeit des Auf- und Abbaus nur einmal durchzuführen. Auch eignen sich Fahrgerüste als bequemer, stabiler und sicherer Ersatz für Leitern. Somit sind sie nicht nur unter freiem Himmel, sondern auch in Räumen einsetzbar. Dies gilt zum Beispiel in der Industrie, wo sie zur Bedienung und Wartung hoher Maschinen genutzt werden. Auch das bequeme Erreichen von gestapelten Containern wird so ermöglicht. In großen Hallen, in denen Waren oder sonstige Materialien in hohen Regalsystemen gelagert werden, sind solche Gerüste eine günstige Alternative zu den elektrisch betriebenen, fahrbaren Hebebühnen.